„Medizin“ für mehr Akzeptanz

Nowak_1E5Q2885Wie man Homophobie auf kluge Weise die Stirn bieten und ganz ohne erhobenen Zeigefinger gleichwohl Stellung beziehen kann, zeigt das österreichische Unternehmen Nowak-Werbeartikel mit Homophobex forte. Das für eine Kampagne der Beratungsstelle Courage entwickelte „Medikament“ gegen Lesben- und Schwulenfeindlichkeit wurde im Rahmen einer Aktion für die Akzeptanz Homo- und Transsexueller innerhalb der österreichischen Gesellschaft eingesetzt, um die Entwicklung eines positiveren und erweiterten Selbstbildes zu fördern und eine offene, auf gegenseitigem Respekt aufbauende Gesellschaft zu unterstützen.

Was wie eine humorvolle Aktion im Rahmen der Regenbogenparade wirkt, hat einen ernsten Hintergrund: Auch im dritten Jahrtausend n. Chr. werden homo- und transsexuelle Personen oft nicht als Individuen mit menschlichen Grundbedürfnissen, Wünschen und Vorlieben angesehen. Entsprechend höher ist die Selbstmordversuchsrate bei Homosexuellen in Österreich als bei Heterosexuellen. Hauptursache ist die mangelnde familiäre, soziale und rechtliche Unterstützung. „Akzeptanz der Vielfalt anstelle der Toleranz des Anderen“ lautet die Botschaft der Beratungsstelle Courage, die mit Homophobex forte die Gesellschaft „heilen“ und von ihren Aversionen befreien will – eine Mission, die der Jury des Promotional Gift Award 2015 zufolge „vom Blister über die Schachtel bis hin zum Beipackzettel intelligent durchdekliniert“ wurde. Nebenwirkung: ein Award in der Kategorie Best Practice.

NOWAK-Werbeartikel

office@nowak.co.at
www.nowak.co.at

2016-10-21T11:43:01+00:00